Finanzamt

 

Leni wurde drei Jahre in Folge steuerlich vom Finanzamt anerkannt, worüber ich mich sehr gefreut habe, da ich sehr große Ausgaben wegen der Schulhundarbeit habe.

 

Im vierten Jahr wurde sie nicht mehr anerkannt.

 

Unser Ehrenmitglied Staatsminister a.D. Prof. Dr. Winfried Bausback hat beim bayerischen Finanzminister Albert Füracker diesbezüglich eine Anfrage gemacht.


In seinem Antwortschreiben erklärte Staatsminister Füracker, dass die Steuergesetze Bundesgesetze sind und es deswegen leider nicht möglich, dass es für Bayern eine eigene einheitliche Regelung gibt. 


Aktuell muss gewartet werden wie die Revisionsverfahren beim Bundesfinanzhof ausgehen.

 

 


- - - - - - - - - - - 

 

Eingereicht habe ich jeweils folgende Unterlagen:

 

- Auflistung aller Rechnungen

 

- Begleitschreiben mit der Begründung, die sich vor allem auf das Urteil des Bundesfinanzhofs mit dem Aktenzeichen VI R 45/09 bezieht mit ausführlicher Erläuterung der einzelnen Punkte dieses Urteils.

 

- Bestätigung der Schule über ihren regelmäßigen Einsatz im jeweiligen Kalenderjahr

 

- Bestätigung der Heimatstadt, dass sie als anerkannter Schulhund Hundesteuerbefreit ist

 

- Kopie der Haftpflichtversicherung, in der sie explizit als Schulhund versichert ist

 

- Kopien der Zertifikate der Schulhundausbildungen

 

- Kopien des Schreiben des Kultusministeriums über die Schulhundstudie und Unterlagen, dass wir an der Studie teilnehmen