Vergangene Arbeitskreistreffen

Arbeitskreistreffen am 17. Oktober 2020

 

Am 17. Oktober 2020 konnte dank der Stadt Beilngries, der Mittelschule Beilngries und unserer wunderbarten Schulhundkollegin Jutta unsere Schulhundfortbildung zum Thema Targettraining abhalten.

 

Unsere Referentin war Sonja Meiburg, die bei uns im Schulhunde Bayern e.V. auch die verantwortliche Hundetrainerin unserer Schulhundausbildungen ist.

 

Wir haben uns riesig gefreut, die vielen vertrauten und auch neue Schulhundkollegen persönlich zu sehen und uns gemeinsam fortzubilden und auszutauschen.

 

Angesichts der Coronalage galt es die Organisation und Abläufe entsprechend anzupassen:

 

- So fand die Fortbildung in einer großen Turnhalle statt

 

- Jeder Teilnehmer hatte einen großen Tisch, der viel Abstand zu den Nachbartischen hatte

 

- Es waren weniger Teilnehmer als gewöhnlich

 

- gemäß der damals gültigen bayerischen Coronaampel und des Hygieneplanes wurden die Mund-Nasen-Bedeckungen getragen

 

- Die Lüftungsphasen, das Händewaschen... wurden gemäß der gültigen Hygienepläne durchgeführt

 

- Während der Übungen wurde große Abstände eingehalten

 

- und vieles vieles mehr...

 

 

Trotz all dieser Corona-Hygienemaßnahmen und dem damit verbundenen Aufwand hat es sich sehr gelohnt und hat in diesen aktuellen unsicheren und sorgenvollen Zeiten sehr gut getan.

 

 

Vielen Dank an all die tollen Schulhundteams, die an diesem Arbeitskreistreffen teilgenommen haben 

 


 

Arbeitskreistreffen am 19. Oktober 2019

 

Am 19. Oktober 2019 fand unser Arbeitskreistreffen in Alzenau statt. Es waren wieder Teilnehmer aus ganz Bayern und den Nachbarbundesländern zu Gast. Vielen Dank für den gelungenen Austausch ❤

 


Arbeitskreistreffen am 04. Mai 2019 in Schöllkrippen


Arbeitskreistreffen am 06.10.2018 in Schöllkrippen

Pädagogen auf vier Pfoten tagen im Kahlgrund - Herbsttreffen des Schulhunde Bayern e.V.

Für den 6. Oktober lud der Schulhunde Bayern e.V. zum 2. Treffen an die Mittelschule Schöllkrippen ein. Insgesamt 21 Schulhundeteams und Interessierte verbrachten den Samstag zusammen. Auch dieses Mal nahmen etliche Teams sehr weite Anreisen zum fachlichen Austausch auf sich. Der Wettergott meinte es an diesem Tag gut, die Zwei- und Vierbeiner genossen es gleichermaßen, sich in den Pausen im Freien tummeln zu können.

Ein Schulhund in Sinne des Arbeitskreises ist ein Hund, der zusammen mit seinem Menschen eine lange und intensive Ausbildung durchlaufen hat, über bestimmte Wesenseigenschaften verfügt und auch regelmäßige Gesundheitschecks hat - um nur einiges zu erwähnen.

Daher waren auch einige Schulhundneulinge unter den Teilnehmern, um mehr über die Einführung eines Schulhundes und den richtigen Einsatz in der Klasse zu erfahren. Leider gibt es hier noch kein verbindliches landes - oder bundesweites Reglement und daher leider auch einige schwarze Schafe unter den Schulhundhaltern, die z.B. keine Schulhundausbildung haben.

Nicht nur für das leibliche Wohl der Menschen war großartig gesorgt, sondern auch die Hunde konnten sich über viele leckere Futterproben und Spielzeuge freuen, die von verschiedenen Futtermittelherstellern großzügig gesponsert wurden. Sehr beliebt waren auch die Arbeiten der Schulhund Schülerfirme MAGIC SCHOOLDOGS: Von selbst hergestellten Kuscheldecken über Schlüsselanhänger bis hin zu Schnüffelteppichen boten die Schüler an ihrem schulfreien Samstag vieles Hündische zum Verkauf an.

Der fachliche Austausch über die Schulhundearbeit kam aber auch nicht zu kurz. Bewusst hatten die Initiatoren auf einen externen Referenten verzichtet, um viel Zeit für den Austausch der Teams zu haben. Viele Themen kamen zur Sprache, vom sinnvollen Einsatz, die richtige Aus- und Weiterbildung bis hin zur Planung von Hundeprojektwochen oder -tagen. Hier kam der Einsatz von Schulhunden in den verschiedensten Schularten zur Sprache, begonnen von der Frühförderungsklasse über Inklusionsklassen und Montessorischule bis hin zum Gymnasium.

Die Themen des Nachmittages waren das Ausprobieren und das Testen der vielen Schulhunde-Verleihmaterialkisten des AKs, das Sichten und Blättern der auf vielen Tischen ausgestellten Bücher und Materialien sowie die Vorstellung von verschiedenen Hunde AGs in Schulen.

Mit vielen neuen Ideen traten die Teams am frühen Abend ihre Heimreise an und freuen sich auf das nächste Treffen am 4. Mai 2019 in Schöllkrippen.


Arbeitskreistreffen 27.01.2018 in Schöllkrippen

Pädagogen auf vier Pfoten – Schulhunde Arbeitskreis Bayern wurde wiederbelebt

 

Riesengroß war die Freude der bayerischen Schulhundeteams, als sie sich zum ersten Treffen am letzten Wochenende in Schöllkrippen trafen.

 

So konnte die Initiatorin und AK-Leiterin Nadine Kleber, Lehrerin an der Mittelschule Schöllkrippen, einen tollen Erfolg ihrer Wiederbelebung des Schulhunde Arbeitskreises Bayern verzeichnen.
Insgesamt 16 Mensch-Hund-Teams und Interessierte verbrachten den kompletten Samstag zusammen. Die Notwendigkeit solcher Treffen zum fachlichen Austausch zeigte die Anreise von Teams, die bis aus Oberbayern oder dem Bayerischen Wald anreisten. Auch einige Teams aus dem benachbarten Hessen und Baden-Württemberg fanden den Weg in den Spessart.

Ein Schulhund in unserem Sinne, ist ein Hund, der zusammen mit seinem Menschen eine lange und intensive Ausbildung durchlaufen hat, über bestimmte Wesenseigenschaften verfügt und auch regelmäßige Gesundheitschecks über sich ergehen lassen muss - um nur einiges zu erwähnen.

Nadine Kleber hat sich mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Klasse 8cM mächtig ins Zeug gelegt.
Nicht nur für das leibliche Wohl war großartig gesorgt, sondern auch meterlange Materialtische aller Art waren aufgebaut. Besonders beliebt und hervorzuheben sind auch die Arbeiten der Schüler: Von Hundedecken über Schlüsselanhänger bis hin zu Schnüffelteppichen haben sie tagelang in ihrer Freizeit für ihre Schülerfirma genäht und gewerkelt. Sogar am schulfreien Samstag waren einige Mädchen und Jungen anwesend und trugen zum reibungslosen Ablauf bei.

Regelmäßiger fachlicher Austausch ist wichtig: Der fachliche Austausch über die Schulhundearbeit im ganzen Freistaat durfte dabei auch nicht zu kurz kommen. Viele Themen kamen zur Sprache, vom sinnvollen Einsatz über die richtige Aus-/Weiterbildung bis hin zur Planung von Hundeprojektagen. Leider reichte die Zeit nicht für die Diskussion aller Themen.

Nadine Kleber hatte sich für dieses 1. Treffen etwas ganz Besonderes als Praxisteil einfallen lassen: Sie konnte Bibi Degn, die Deutschland-Beauftragte der Tellington TTOUCH Methode, für die Fortbildung gewinnen. Bibi zeigte uns, wie wir die Kommunikation unserer Hunde achtsam lesen können. Ferner brachte sie uns auch die Telligton TTouch-Griffe näher, bei deren Anwendung man direkt sehen konnte, wie sich die Hunde durch verschiedene Berührungen entspannten.

Erschöpft, aber vollgepackt mit vielen neuen Ideen und Materialien traten dann alle Teams am frühen Abend ihre Heimreise an und freuen sich schon riesig auf das nächste Treffen.

 

Heike Widmann-Back